Lärmminderungsplanung

Lärmaktionsplanung

Um den Umgebungslärm in Jena zu verringern, wurde der Lärmaktionsplan fortgeschrieben. Die zugrunde liegende Lärmberechnung basiert auf aktuellen Zahlen zu Verkehrsstärke und Einwohnern aus dem Jahr 2017.

Im Lärmaktionsplan sind Maßnahmen zur Minderung des Verkehrslärms für die nächsten Jahre festgelegt worden. Außerdem wurden erstmals ruhige Gebiete beschrieben, welche vor einer Lärmzunahme zu schützen sind.

Der Lärmaktionsplan der Stadt Jena – 2018 wurde am 20.03.2019 durch den Stadtrat beschlossen.

Maßnahmenkatalog

Mit dem Lärmaktionsplan wurde ein Katalog von Maßnahmen zur Verringerung des Verkehrslärms beschlossen. Dazu zählen Geschwindigkeitsreduzierungen in der Nacht, wie auch das Aufstellen eines Dialogdisplays am Magdelstieg oder der Austausch von lärmintensiven Fahrbahndecken. Für eine Vielzahl von Straßenabschnitten wurde für die betroffenen Wohngebäude die Aufnahme in das städtische Programm zur Förderung des passiven Schallschutzes beschlossen.

Eine Maßnahmenübersicht enthält die Anlage 3 aus dem Lärmaktionsplan (-> Downloads).

Ein weiterer Fokus wurde auf die Festlegung und den Schutz von ruhigen Gebieten gelegt. Ausführliche Informationen dazu stehen im Kapitel 5 des Lärmaktionsplanes.

Beteiligung

1. Öffentlichkeitsbeteiligung – Befragung zu Lärmbelästigungen

Bis zum 18. Juni 2018 hatten alle Einwohnerinnen und Einwohner Jenas die Möglichkeit, über einen Fragebogen die Lärmbelästigung im eigenen Wohnumfeld einzuschätzen und Vorschläge zur Lärmreduzierung zu geben. 618 Fragebögen wurden online oder in Papierform ausgefüllt und abgeschickt.

Die Auswertung der Fragebögen in Form eines Kurzberichtes ist unter → Downloads zu finden.

2. Öffentlichkeitsbeteiligung - Auslegung des Entwurfs „Lärmaktionsplan Jena - 2018“

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes lag vom 06.12. bis 20.12.2018 und vom 07.01. bis 11.01.2019 im Fachdienst Umweltschutz der Stadtverwaltung Jena sowie in den Stadtteilbüros in Lobeda und Winzerla öffentlich aus. Zusätzlich standen die Unterlagen online als download zur Verfügung.

Lärmkartierung

In Thüringen erfolgte die Lärmkartierung für den Straßenverkehr und die Veröffentlichung der Ergebnisse durch das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz. Die Ergebnisse aus dem Jahr 2017 für Jena sind unter -> Links zu finden.

Rechtliche Grundlagen

Grundlage der Lärmaktionsplanung bildet die EU-Umgebungslärmrichtlinie (Richtlinie 2002/49/EG). Im § 47 a bis f BImSchG des geänderten Bundes-Immissionsschutzgesetztes sind neben Anwendungsbereich und Begriffsbestimmung auch die Zuständigkeiten, Zeiträume und Anforderungen an Lärmkarten und Lärmaktionspläne definiert. In der Verordnung über die Lärmkartierung (34. BImSchV) sind die europaweit einheitlichen Anforderungen an Lärmkarten konkretisiert.

Neuen Kommentar schreiben

Felder, die mit * markiert sind, sind Pflichtfelder

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.

Ich bin mit der Veröffentlichung des Kommentars auf dieser Webseite und der Verwendung meiner Daten zur Bearbeitung des Kommentars gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentare